Handmade Worldtour – Beijing

Zu den wich­tigsten Veran­stal­tungen des Meis­ter­rats gehören natio­nale und inter­na­tio­nale Ausstel­lungen. Seit 2014 präsen­tiert die „Hand­made in Germany World­tour“ die deut­sche Manu­fak­turen und Kunst­hand­werker an inter­na­tio­nalen Schau­plätzen.

Die 9. Station der Ausstel­lung „Hand­made in Germany“ führt nach Peking. Die Haupt­stadt der Volks­re­pu­blik China hat eine über drei­tau­send­jäh­rige Geschichte. Der Name bedeutet Nörd­liche Haupt­stadt. Peking ist heute eine regie­rungs­un­mit­tel­bare Stadt, das heißt, sie ist direkt der Zentral­re­gie­rung unter­stellt und damit Provinzen, auto­nomen Gebieten und Sonder­ver­wal­tungs­zonen gleich­ge­stellt.

Das gesamte 16.807 Quadrat­ki­lo­meter große Verwal­tungs­ge­biet Pekings hat 20,69 Millionen Einwohner. Es stellt kein zusam­men­hän­gendes Stadt­ge­biet dar, mit seiner domi­nie­renden länd­li­chen Sied­lungs­struktur ist es eher mit einer Provinz vergleichbar. Von der Gesamt­be­völ­ke­rung sind 11,8 Millionen regis­trierte Bewohner mit stän­digem Wohn­sitz und 7,7 Millionen tempo­räre Einwohner mit befris­teter Aufent­halts­ge­neh­mi­gung. Ab 2017 soll die Metro­pole Kern einer Mega­lo­polis von 130 Millionen Einwoh­nern namens Jing-Jin-Ji werden.

Peking stellt als Haupt­stadt das poli­ti­sche Zentrum Chinas dar. Aufgrund der langen Geschichte beher­bergt Peking ein bedeu­tendes Kultur­erbe. Dies umfasst den Tian’anmen-Platz (chine­sisch Platz am Tor des Himm­li­schen Frie­dens), die 1987 von der UNESCO zum Welt­kul­tur­erbe erklärte Verbo­tene Stadt, den neuen und alten Sommer­pa­last und verschie­dene Tempel, wie z. B. den Himmel­s­tempel, den Lama­tempel und den Konfu­zi­us­tempel. Peking war Austra­gungsort der Olym­pi­schen Sommer­spiele 2008 und wurde auch als Gast­geber für die Olym­pi­schen Winter­spiele 2022 ausge­wählt.